Rijekas Torpedo Launch Station (TLS) - Die erste der Welt

Rijekas Torpedo Launch  Station (TLS) - Die erste der Welt
23.07.2014

Aufgrund seiner idealen geografischen Lage und seiner Wassertiefe ist die Stadt von Rijeka bereits seit dem 19. Jahrhundert ein einflussreicher Industriestandort. In den 1870ern weckte es als Geburtsstätte der ersten Torpedo Abschussrampe weltweites Interesse. Heute steht es als geschütztes Denkmal als Industrieerbe, von enormen technischem und innovativem Wert. Der Abschussrampe in Rijeka folgten bald viele weitere rund um den Erdball, die an See- oder Meeresküsten mit ähnlichen Bedingungen errichtet wurden.

Ob Sie regelmäßig segeln, oder sich auf einem touristischem Yachttrip entlang der Westküste von Rijeka befinden, haben Sie das Privileg, die TLS von Rijeka, weltweit die erste Ihrer Art, vom Meer aus zu sehen. Sie können die Rampe auch über Land erreichen, indem Sie in dem kleinen Hafen anlegen, der sich in nur 50 Metern Entfernung von der Abschussrampe befindet. Wenn Sie sich dafür entscheiden die Rampe von Land aus zu erkunden, dann seien Sie sehr vorsichtig und betreten Sie unter keinen Umständen die Rampe selbst, da sich diese durch die Detonationen in einem ruinösem Zustand befindet.   

Wie hat alles begonnen?

Giovanni Luppis, auch bekannt als Salvacoste – “der Küstenretter”, hatte die Vision von einer Verteidigungswaffe gegen feindliche Schiffe und so veranlasste er die Entwicklung des Torpedos. Robert Whitehead, der Manager der technischen Abteilung von Rijeka änderte das Konzept von Luppis und entwickelte einen den Prototyp eines selbst propellierten lokomotiv Torpedos welcher 1866 getestet wurde. Bis zum Testschiessen im Jahr 1868, entwickelte er ein Abschussfass, welches in das Kampfschiff “Gemse” eingebaut wurde. Dies macht die “Gemse” zu dem ersten mit Torpedos bestücktem Schiff der Welt. 
Die TLS von Rijeka wurde in der Periode zwischen 1875 und 1877 kontinuierlich weiter getestet. Später wurden dann an derselben Stelle modernere Abschussrampen errichtet bis hin zu der letzten TLS Konstruktion im Jahre 1935, der Rampe, die wir heute sehen können. Sie hat heute die Form der letzten Rekonstruktion von nach dem 2. Weltkrieg.

Weitere Entwicklungen des Torpedos

Nach der ersten Torpedo Produktion war es notwendig, mehrere Abschusstest durchzuführen, um ein Maximum an Genauigkeit und Effektivität zu erzielen. Die wichtigsten Geräte der Abschussrampe waren die Abschussröhren, Maschinen, die zum Abschuss der der Torpedos benutzt wurden, das Gyroskop und der Tiefenregulator, um die Abschussroute des Torpedos zu kontrollieren. Alle in Rijeka hergestellten Torpedos mussten einen Testabschuss durchlaufen, um dann in die Fabrik für weitere Korrekturen zurückzukehren und um dann wieder abgeschossen wurden und zwar so lange, bis die von Kunden geforderten Spezifizierungen erzielt wurden.   

Torpedo launch station in Rijeka

Torpedo Launch Stationen rund um die Welt

Nach der ersten Lieferung der Torpedos aus Rejaks an die österreichisch-ungarische Marine, wurden Lizenzen für den Produktion und den Vertrieb der Torpedos von Deutschland, Frankreich, der schwedisch-norwegischen Union, Russland, Dänemark, der Türkei, England, Portugal und vielen anderen angefragt. Viel ähnliche Abschussrampen wurden weltweit errichtet, um dort Trainingskurse zur richtigen Handhabung von Torpedos zu halten und um die Abschussergebnisse zu optimieren. (heute sind 43 solcher Rampen bekannt). Diese Rampen werden aufgrund Ihrer monumentalen Bauweise, ihrer charakteristischen Lage und ihres historischen Wertes “Meereskathedralen” genannt. Zu dieser Zeit stand der Torpedo als ein Symbol für höchste Errungenschaften der Technologie.

Die Abschussrampe von Rijeka ist ein Monument, welches eine einmalige Technik repräsentiert, die das 19. und 20. Jahrhundert geprägt haben. Es ist ausserdem ein gelistetes Kulturmonument, welches im europäischen Führer für Industrie Erbe (ERIH) gelistet ist. Wenn Ihre Segel anfangen die Kommunal Hymne “My Dearest Rijeka” (Najdraza Rijeko) zu summen, werfen Sie fuer einen Moment Ihren Anker nahe dem Industriegebiet, bei der “3. Mai” Schiffswerft. Nehmen Sie sich die Zeit Bekanntschaft mit der ersten Torpedo Rampe der Welt zu machen, die hoffentlich bald restauriert wird und der Öffentlichkeit in ihrer ganzen kulturellen, historischen, industriellen, technologischen und touristischen Kapazität zugänglich gemacht wird. Ob Sie nun ein “Torpedist” sind oder nur ein all- around Tourist, ob Sie von dem täglichen Reiz Rijekas angezogen werdender von Ihrem nächtlichem Angebot, es ist einfach. Sobald Sie die Torpedo Abschussrampe passieren, dann werden Sie sich auf der Route zu dem modernen Hafen von Rijeka machen, in dem Sie Ihr Boot über Nacht festzurren können, um sich dann ins Nachtleben zu stürzen oder einen Spaziergang bei Tag zu geniessen. Wie auch immer, geniessen Sie es!

 


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



23%
Bavaria 36 2002
02.03.2019 - 09.03.2019
Kojen: 6+2
800€ 616€/ Woche
per person 77€/ Woche
Kabinen: 3
Charter Ort: Sukošan
23%
Bavaria 36 2002
02.03.2019 - 09.03.2019
Kojen: 6+2
800€ 616€/ Woche
per person 77€/ Woche
Kabinen: 3
Charter Ort: Sukošan
MARTINA II
30%
02.03.2019 - 20.04.2019
Kojen: 6+2
900€ 630€/ Woche
per person 79€/ Woche
Kabinen: 3
Charter Ort: Biograd na moru