Grundlegende nautische Sätze

Grundlegende nautische Sätze
23.10.2017

Die richtigen Begriffe im Segel-Sprachgebrauch zu wissen kann sehr schwer sein wenn  man versucht miteinander zu kommunizieren also sollte jeder die wichtigen Begriffe kennen sodass man genau weiß zu tun ist. Es gibt Begriffe und Redewendungen die seit tausenden von Jahren immernoch Teil unserer Sprache sind und von dem Sprachgebrauch der Seemänner stammen. Manche davon sind noch aus dem 16. und 17. Jhd.

Hier finden Sie die wichtigen Grundlagen die jeder Seemann lernen sollte und dazu ein paar lustige Redewendungen die man heutzutage tagtäglich verwendet ohne zu wissen, dass sie von den Seemännern stammen:

Bootsteile und nützliche Begriffe

1. Achterdeck oder  Heck – Das ist der hintere Teil des Schiffes.

2. Bug – Der Bug ist der vordere Teil eines Schiffes.

3. Backbordseite – Die Backbordseite ist immer die linke Seite des Schiffes, vom Heck zum Bug gesehen

4. Steuerbordseite – die Steuerbordseite ist immer die rechte Seite des Schiffes, vom Heck zum Bug gesehen.

5. Deck – Das Deck ist der obere Teil vom Schiff, welches den Schiffskörper bedeckt

6. Großbaum – Der Großbaum ist der horizontale Pol, der vom Mast herausstreckt. Wenn man den Großbaum in Windrichtung anpasst, dann ist das Schiff dazu im Stande die Windkraft zu benutzen um sich nach vorne oder nach hinten zu bewegen. 

7. Ruder – Ein flaches Stück Holz, Fiberglas oder Metal am unteren Teil des Schiffes, Das Ruder ist dazu da um das Schiff zu lenken. Größere Segelschiffe kontrollieren das Ruder mit einem Lenkrad, während kleinere Segelschiffe einen Lenkmechanismus besitzen.

8. Großsegel / Hauptsegel – Das Segel welches heckwärts vom Mast angebracht ist - vom Mast zum Boden.

9. Focksegel/Fock – Das Segel zwischen dem Vorstag und dem Mast

10. Spinnaker / Ballonsegel – Ein großer Ballonartiges Segel welches vorne am Schiff direkt am Mast angebracht wird. Es wird für Fallwind genutzt

11. Fall – Eine Leine um das Segel zu setzen

12. Schot – Eine Leine die man benutzut um das Segel anzupassen

13. Seilwinde / Winde – Ein Gerät das man benutzt um eine Leine zu spannen

14. Klampe – Ein Gerät das man benutzt um eine Leine zu sichern

15. Leewärtig  – Auch als Lee bekannt, es ist die vom Wind abgewandte Seite

16. Windseite – Es ist die Richtung in welche der Wind weht. Windseite ist das Gegenteil von “Leewärtig” (vom Wind abgewandte Seite).  Segelschiffe bewegen sich mit dem Wind und dieser Aspekt ist somit ein wichtiger Segelbegriff den man wissen sollte.

17. Wende – Dies ist das gängige Segelmanövrieren und bezieht sich auf den Bug des Schiffes der durch den Wind geht. Bei einer Wende erfolgt ein Kurswechsel, also kommt der Wind mal von einer Seite und der anderen, während man diese Wende macht.

18. Halse – Es ist das Gegenteil von der Wende und seltener zum Einsatz gebraucht. Es ist ein Manöver beim Segeln, bei dem das Schiff mit dm heck durch den Wind geht und die Segel anschließend auf der anderen Schiffseite geführt werden.

19. Segel aufmachen – Segel aufrichten

20. Segel trimmen – Das Segel nach oben ziehen

 

Matrosen-Umgangssprache

Viele Wörter oder Ausdrücke stammen von der Beziehung zum Meer. Sehr häufig benutzte Wörter und Sätze wie “Overwhelm” (aus dem Mittelenglischen, was sowas wie “kentern” bedeutet) und “Please stand by” (“Bitte stehe mir bei”) eine Redewendung, die daher kommt, als die Seemänner sich gegenseitig kommandierten um bereit zu sein.

Hier gibt es eine Liste mit den 10 besten Begriffen / Regewendungen:

1. Above board (Über Deck) – Es bedeutet, dass man ehrlich ist. Piraten haben sehr oft Sachen unter dem Deck versteckt. Die Schiffe die ihre Crew über dem Deck gezeigt hat wurden so erzogen dass sie ehrlich sind und somit kommt der Begriff “Über Deck”

2. All hands on deck  (Alle Hände an Deck) –  Alle helfen mit. Eine Redewendung die man benutzt hat um anzuweisen dass jeder mithelfen und handeln soll.

3. Bale out (Ausschöpfen) – wird benutzt um zu sagen, dass man sich aus einer Situation entzieht. Eigentlich bedeutet es, dass man Wasser aus dem Schiff oder einem Gefäß entfernt.

4. Binge (Gelage, Saufgelage) – maßlose Indulgenz. Ein typischer Begriff um etwas aufzuräumen, wie zB ein Fass Rum, bei dem man gewöhnlich “have a binge” (eine Sauferei haben) gesagt hat.

5. Carry on (weiterziehen) – mit etwas weitermachen. In den damaligen Segeltagen hat der Officer am Deck immer ein Auge auf den Wind gehabt sodass die Segel immer dementsprechend angepasst wurden um sich so schnell wie möglich fortzubewegen. Jedes mal wenn eine gute Brize kam, hat man “Carry on” beauftragt. Es hieß, dass man jedes bisschen Wind ausnutzt das das Segeltuch tragen kann. 

6. Don't rock the boat (Rocke nicht das Boot) – Es wird umgangssprachlich für “Nicht für Unruhe Sorgen” benutzt. Es bedeutete sozsusagen, dass man die Dinge so lässt wie sie sind..

7. Dressed to the nines “Zu den Neunen angezogen sein” – Wenn man aufgetakelt ist. Um Siege zu zelebrieren hat man sich auf den Weg nach Hause gemacht und wenn man anschließend am Hafen angekommen ist, dann hat man das Schiff mit bunten Flaggen beschmückt. Viele der Crew würden sich dann aufstellen um ihren Monarchen zu salutieren.

8. Feeling under the weather (sich unter dem Wetter fühlen) – Es wird heutzutage als Redewendung gebraucht um zu sagen, dass man nicht auf dem Posten ist. Es wurde auch damals gebraucht um zu sagen, dass man sich Seekrank fühlt bei starkem Wetter.

9. Footloose and Footloose and Fancy-Free  (Bodenlos und ungebunden sein).– Sich frei fühlen. Es kommt von dem Begriff “Fuß des Segels” welches für den Boden des Segels steht, welcher am Großbaum befestigt ist. Wenn dieser nicht richtig befestigt wurde, kann er lose werden und es führt dazu, dass das Schiff nicht korrekt segelt.

10. Go with the flow (Mit dem Fluss/Strom gehen) – Wenn man etwas leicht angeht. Im Segel - Sprachgebrauch wird es benutzt um zu sagen, dass man sich mit dem Strom mitziehen lässt damit man schneller und leichter segeln kann.
 

Mit diesen gesammelten Begriffen werden Sie auf jeden Fall wie ein Seemann sprechen!


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



JULIA
40%
Bavaria 40 2002
07.04.2018 - 28.04.2018
Kojen: 6+2
1.000€ 600€/ Woche
per person 75€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 2
Charter Ort: Trogir
BELLA
19%
07.04.2018 - 05.05.2018
Kojen: 6+3
850€ 689€/ Woche
per person 77€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: Biograd na moru
NINA
40%
07.04.2018 - 28.04.2018
Kojen: 6+2
1.100€ 660€/ Woche
per person 83€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 2
Charter Ort: Trogir