Frauen und die See

Frauen und die See
06.03.2018

Von Schiffen und Segelbooten dachte man lange, es sei eine männliche Domäne. Schon eine Frau an Board zu lassen würde hunderte von Jahren Unglück bringen, aber Unglück brachten auch die Begegnungen mit einem Rotschopf (männlich oder weiblich) oder einem Plattfuß, bevor man in See stach! Aberglaube bei Seite, die Geschichte ist voll von mutigen Frauen, die den Konventionen trotzten und neue Standards für alle Seefahrtschwestern setzten. Zur Feier des internationalen Frauentags sind hier einige ihrer Geschichten, um alle Damen (und Herren) da draußen, die einen Segeltrip planen, zu inspirieren.

Schiffskameraden in Verkleidung

Die ersten weiblichen Seefahrer fuhren verkleidet als Männer auf See und viele ihrer Geschichten werden wohl für immer unentdeckt bleiben. Doch von den Geschichten, die wir kennen, stechen einige hervor, so wie die von Grace O'Malley (1530-1603), der Piratenkönigin. Legenden besagen, sie kürzte ihr Haar und lernte verkleidet wie ein Junge an Board des Bootes ihres Vaters zu segeln. Sie lernte die Grundlagen des Segelns ziemlich schnell und ihre Fähigkeiten waren besser als die der meisten männlichen Seefahrer zu jener Zeit. Schließlich stieg sie auf und kommandierte eine Flotte von Schiffen und Männern entlang der Westküste von Irland.

Ann Chamberlyne (1667-1691) war die erste Seefahrerin der britischen Seefahrergeschichte. Sie trug Männerkleidung und schloss sich 1690 der Segelcrew ihres Bruders an und kämpfte tapfer gegen die Franzosen am Beachy Head während des Neunjährigen Krieges.

Die französische Botanikerin Jeanne Baret (1740-1807) soll die erste Frau gewesen sein, die die Erde umrundete. Verkleidet wie ein Mann segelte sie auf der La Boudeuse, einer bewaffneten Segelfregatte, um die Welt. Das Schiff verließ 1766 für die erste französische Weltumsegelung den Hafen. Als vermeintliche Dienerin ihres Partners segelte Jeanne ihre Leidenschaft für Wissenschaft und Pflanzen verfolgend um die Welt.

Hannah Snell (1723- 1792) trat 1745 unter dem Pseudonym James Grey in die Armee ein. Sie trat später als Kochassistent der Marine bei und wurde dann zu einem gewöhnlichen Seemann. Sie kämpfte in vielen Seeschlachten und galt als tapferer und geschickter Seemann, der insgesamt neun Jahre auf See verbrachte.

Die Olympioniken

Seit den Anfängen der Olympischen Spiele haben Frauen an den olympischen Segelwettbewerben teilgenommen. Bei den Olympischen Spielen 1988 wurde eine spezifische Frauenveranstaltung in das Segelprogramm aufgenommen. Mittlerweile gibt es vier verschiedene Frauen-Events und die Zahl der weiblichen Segelsportler ist gestiegen, auch dank der besseren Unterstützung für Frauen in allen Sportarten.

Hélène de Pourtalès war die erste Olympiasiegerin im Rahmen des Siegerteams im 1-2-Tonnen-Segelevent. Sie war eine der ersten Frauen, die im Jahr 1900 an den Olympischen Spielen teilnahm. Sie trat als einziges weibliche Besatzungsmitglied auf dem Schweizer Boot Lérina für die Schweiz im Yachting-Event an.

Die schottische Seglerin Shirley Robertson gewann als erste britische Frau in der Yngling (Kielboot) Klasse zwei Goldmedaillen in Folge. Sie wurde später von der International Sailing Federation zum weiblichen "World Sailor of the Year" ernannt. Außerdem ist sie die einzige Frau, die die Führung des Superyacht-Circuits übernahm und den 45-Meter-Salperton in drei Regatten steuerte.

Pippa Wilson aus dem Vereinigten Königreich gehört weiterhin zu den großen Namen. Neben Sarah Webb und Sarah Ayton gewann sie eine Goldmedaille in der Seglerklasse Yngling (Kielboot) bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking.

Solo Seefrauen

Die Umrundung der Weltkugel auf einem Segelboot ist keine leichte Aufgabe. Hier sind nur einige der Damen, deren Stärke und Entschlossenheit sie durch die Reise gebracht haben.

Die polnische Seefahrerin Krystyna Chojnowska-Liskiewicz, bekannt als "First Lady of the Oceans", war die erste Frau, die den Globus im Alleingang auf einem Segelboot umrundete. Sie ist auch eine Schiffsbauingenieurin und Kapitänin zur See. In ihrer 10-Meter-Yacht Mazurek setzte sie 1976 von den Kanarischen Inseln aus allein die Segel und kehrte 401 Tage später wieder zurück.

Die Neuseeländerin Naomi James schlug nur knapp einen weiteren guten Seefahrer. Am 8. Juni 1978 absolvierte sie in ihrer Yacht Express Crusader ihre alleinige Weltumsegelung. Ihre Reise war bemerkenswert, da sie die Klipper Route über Kap Horn wählte und schneller war, sie brauchte nur 272 Tage. Naomi schlug somit Sir Francis Chichesters Weltrekord für das alleinige Umsegeln der Erde um nur zwei Tage.

Die Australierin Kay Cottee war die erste Frau, die in ihrer 11-Meter-Yacht Blackmores First Lady nonstop die Welt umrundete. Sie machte die Reise in 189 Tagen, allein und ohne Hilfe. Die beeindruckende Leistung von Kay Cottee begründete die Route, die üblicherweise von Seglern unternommen wird, die Geschwindigkeitsrekorden hinterherjagen.

Ann Davison (1914-1992) war die erste Frau, die im Alleingang durch den Atlantik segelte. Im Alter von 39 Jahren verließ sie im Jahre 1952 Plymouth, England in ihrem 7-Meter-Boot Felicity Ann. 1953 schoben sie Stürme nach Süden und schließlich landete sie in Dominica.

Jessica Watson ist eine australische Seglerin, die mit 16 Jahren eine Solo-Weltumrundung der südlichen Hemisphäre absolvierte. Sie verließ Sydney im Jahr 2009 und kehrte am 15. Mai 2010, drei Tage vor ihrem 17. Geburtstag, zurück. Um als globale Weltumseglung angesehen zu werden, musste die Reise mindestens 21.600 Seemeilen betragen. Watson kam etwas zu kurz; allerdings hat sie ihr Reise nie als Versuch der Weltumrundung bezeichnet und den einfacheren Ausdruck "um die Welt" bevorzugt.

Laura Dekker ist eine umstrittene holländische Seefrau, die 2009 ihre Pläne ankündigte, die jüngste Person zu werden, die den Globus alleine umrundet. Ein niederländisches Gericht jedoch intervenierte und verhinderte Dekkers Reise während sie noch unter dem Sorgerecht ihrer Eltern stand. Im Jahr 2010 durfte sie ihren Versuch schließlich starten. Sie absolvierte erfolgreich eine Solo-Weltumseglung in ihrem 11,5 Meter langen Segelboot Guppy. Sie benötigte Fünfhundertachtzehn Tage und beendete ihre Reise im Alter von 16 Jahren.

Im Jahr 2013 wurde die britische Seglerin Jeanne Socrates die älteste Frau, die im Alter von 70 Jahren in ihrer 12-Meter-Yacht Nereida allein um die Welt segelte. Zweihundertneunundfünfzig Tage später kehrte sie zurück.

Yachtsfrauen

Tracy Edwards, ist eine britische Seglerin, die 1989 beim ersten Whitbread Round the World Yacht Race als erste weibliche Crew segelte und die erste Frau wurde, die die Yachtsman of the Year Trophy erhielt.

Ellen MacArthur ist eine britische Segellegende. Sie ist die beste Seglerin Großbritanniens und die leistungsstärkste Frau im Distanzsegeln. Sie erhielt im Alter von 18 Jahren die Yacht master qualification und wurde Young Sailor of Year 1995. Ihre Solo-Umsegelung Großbritanniens in ihrer Yacht Iduna wurde im selben Jahr abgeschlossen. 1996 unternahm sie ihre erste transatlantische Reise. Außerdem hält sie den Rekord für das Einrumpf Einhandsegeln als Frau über die Ost-West-Passage. Sie brach noch viele weitere Rekorde.

Diese Auflistung ist keinesfalls vollständig, sie enthält lediglich einige Namen, der inspirierenden weiblichen Vorreiter in der Segelwelt. Weibliche Segler, die für ihre Ausdauer und körperliche Stärke bekannt sind, haben ihre Anwesenheit spürbar gemacht und sind eine Inspiration für jeden Abenteurer.


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



LUCE
10%
04.08.2018 - 11.08.2018
Kojen: 6+2
1.700€ 1.530€/ Woche
per person 191€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: MURTER
DIAZ
15%
Elan 36 2003
04.08.2018 - 18.08.2018
Kojen: 6+2
1.910€ 1.624€/ Woche
per person 203€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: Sukošan
RUFUS
30%
Elan 45 2003
04.08.2018 - 11.08.2018
Kojen: 8+2
2.940€ 2.058€/ Woche
per person 206€/ Woche
Kabinen: 4 / WC: 2
Charter Ort: Sukošan