Die Winde Kroatiens

Die Winde Kroatiens
13.06.2019

Wenn Ihr Charterboot in Kroatien gebucht ist, ist es Zeit, sich Gedanken über die Winde zu machen. Der Wind in Kroatien ändert sich mit den Jahreszeiten und Sie sollten sich eine Vorstellung davon machen, was Sie in jeder Jahreszeit zu erwarten haben. Hier ist unser kurzer Leitfaden, der Ihnen hilft, die besten Entscheidungen darüber zu treffen, wo und wann Sie in Kroatien segeln sollten.

Die Hauptwinde

Die häufigsten Winde an der Adria sind die Winde Bura, Jugo und Maestral. Weniger verbreitet sind die Ostro, Lebic, Pulenat, Tramontana und Levant, sowie die Küstenwinde wie Burin oder Zmorac (was eigentlich nur ein anderer Name für Maestral ist).

Im Sommer dominieren die Winde Maestral und Tramontana, während die Wintermonate von Bura und Jugo dominiert werden. An der Adriaküste können sich die Wetterbedingungen schnell verändern und der Wind wechselt bekanntlich sehr schnell die Richtung. Daher ist es immer empfehlenswert, die Wettervorhersage zu überprüfen und mit den Einheimischen zu sprechen.

Bura (NNO nach ONO)

Der Bura ist ein trockener und kalter nordöstlicher Wind, der vom Land zum Meer weht. Äußerst unangenehm und unberechenbar, weil er abrupt beginnt und Böen einschlägt. Der stärkste Bura kommt in Bergpässen vor und wird schwächer, wenn er sich von der Küste entfernt. An der Küste kann er Geschwindigkeiten von über 200 km/h erreichen. Der Bura ist der stärkste Wind in der Wintersaison, der bis zu 10 Tage dauert und bis zur Hurrikanstärke ereichen kann, was zu großen Schäden führen kann. Im Sommer kann er ein bis zwei Tage lang wehen, ist aber in der Regel nicht so stark.

Der Bura kann ein gefährlicher Wind für Segler sein, der wie aus dem Nichts und mit mächtigen Böen erscheint. Reduzierte Sicht und raue See sind weitere Merkmale dieses unfreundlichen Windes, der in der Region Kvarner, im Velebit-Kanal in Mitteldalmatien, in der Gegend von Maslenica, in der Bucht von Nin, in der Bucht von Vrulje und auf der Halbinsel Peljesac in Süddalmatien seinen stärksten Zustand erreicht.

Die kroatische Legende besagt, dass, wenn der Bura im März dreimal bläst, es einen stabilen und heißen Sommer geben wird.

Segeln im Bura ist kein Spaß und braucht eine erfahrene Hand am Steuer. Selbst ein milder Bura ist unberechenbar und herausfordernd. Halten Sie einfach die Ohren offen für Gespräche über den Bura - es ist ein viel diskutiertes Thema in Kroatien!

Jugo (OSO nach SSO)

 Jugo, auch bekannt als Sirocco, ist ein meist warmer und feuchter Südostwind, der manchmal von einem Luftdruckabfall und dunklen, launischen Gewitterwolken begleitet wird. Er entwickelt sich langsam über 24 Stunden und kann bis zu 6 Tage lang anhalten. Im Sommer bläst er hauptsächlich in der Südadria und wird von Feuchtigkeit begleitet.

Im mittelalterlichen Dubrovnik wurde angeblich offiziell erklärt, dass während der Jugo weht keine wichtigen Entscheidungen oder Urteile gefällt werden konnten und dass die Strafe für Verbrechen, die während der Jugozeit begangen wurden, nicht gravierend sein würde. Da der Jugo im Allgemeinen ein konstanter, vorhersehbarer Wind ist, ermöglicht er sehr gutes Segeln, insbesondere die erfrischende Art!

Maestral (SO nach NW)

Der Maestral ist ein angenehmer Sommerwind, der aus dem Nordwesten weht. Er wird durch die Temperaturdifferenz zwischen Ufer und Meer verursacht. Er beginnt jeden Tag gegen 23.00 Uhr zu wehen, nimmt langsam zu und endet mit dem Sonnenuntergang.

Mit seiner niedrigen konstanten Geschwindigkeit entlastet er die Sommerhitze an der Küste. Der Maestral, der von Seglern sehr geschätzt wird, ist ideal zum Segeln im Sommer und bietet einen guten, stetigen Wind für Kreuzfahrten an der Adria.

Einige der äußeren mitteldalmatinischen Inseln wie Vis, Bisevo oder Lastovo könnten grobes Segeln bieten. Wenn der Maestral wirklich weht, ist es am besten, an den Nordseiten der anderen Inseln zu ankern.

Geringere Winde

Tramontana (N nach NW)

Der Tramontana ist ein nördlicher, trockener Sommerwind, der für eine sehr kurze Zeit, meist einen Tag, anhält. Er tritt häufiger in der südlichen Adria auf und kommt bei gutem Wetter und hohem Luftdruck vor.

Burin

Der Burin ist ein sanfter Sommerwind oder -brise, wie er an einem heißen Sommertag willkommen ist. Nachts aus dem Norden blasend, kündigt er einen klaren Himmel an.

Nevera

Der Nevera, technisch gesehen kein Wind, ist ein thermischer Sturm, der über das offene Meer kommt, meist aus dem Westen. Es ist ein unangenehmer Wind, der sehr plötzlich auftaucht und stürmisches Wetter bringt. Vor dem Sturm gibt es die sprichwörtliche Ruhe. Nevera hält normalerweise nicht lange, ist aber extrem stark und kann großen Schaden anrichten. Die stärksten Stürme treten im Sommer und Frühherbst auf, in dieser Zeit sollten Sie sehr vorsichtig sein.

Wir wünschen Ihnen gute Winde und eine gute See!


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



UNIJE
25%
20.07.2019 - 03.08.2019
Kojen: 8+2
2.190€ 1.643€/ Woche
per person 164€/ Woche
Kabinen: 4 / WC: 2
Charter Ort: Sukošan
DIAZ
25%
Elan 36 2003
20.07.2019 - 27.07.2019
Kojen: 6+2
1.910€ 1.433€/ Woche
per person 179€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: Sukošan
SOGLIOLA
25%
Elan 36 2003
20.07.2019 - 03.08.2019
Kojen: 6+2
1.910€ 1.433€/ Woche
per person 179€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: Sukošan