Mljet - Bewaldete Oase in der Adria

Mljet - Bewaldete Oase in der Adria
15.04.2016

Mljet in der südlichen Adria ist eine der Inseln, die sogar ein Schauplatz von Homers antiken Werken sein könnten. Die dicht bewaldete Insel, auf der es inmitten der salzigen Wasser der Adria nur so wächst und gedeiht wie auf einer Oase, ist dank ihrer buchtenreichen Küstenlinie und ihrer faszinierenden Buchten und Ankerplätze ein absolutes Top-Ziel für Segler. Es fällt nicht schwer sich Mljet, das so reich ist an historischen, kulturellen und natürlichen Wundern, als einen Wohnort Calypsos, der berühmten Meeresnymphe aus Homers epischem Gedicht, der Odyssee, vorzustellen.

Ein Kunstwerk der Natur – Die Salzwasserseen von Mljet

Auf dieser Insel gibt es keine Stelle, die nicht mit einer unglaublichen Vielfalt an Flora und Fauna gesegnet ist. Und als wäre das noch nicht genug, beheimatet Mljet auch noch ein ausgesprochen interessantes geologisches Phänomen. Das Gebiet im Nordosten der Insel ist ein Nationalpark, der sich neben seiner unberührten Natur auch zweier Salzwasserseen rühmen kann: Malo Jezero (der Kleine See) und Veliko Jezero (der Große See). Diese Seen sind als Kalksteinsenken entstanden, die vom umgebenden Meerwasser geflutet wurden. Da die beiden Seen Teil des Nationalparks sind, ist alle Segel- und Motorbooten das Fahren auf den Seen streng verboten. Ein kleiner Wasserlauf verbindet die beiden Seen und so entsteht eine relative starke Strömung. Während das Schwimmen stromabwärts also sehr angenehm ist, kann es durchaus anstrengend werden, gegen den Strom anschwimmen zu wollen. Auch jegliche Art des Fischens ist im Bereich der beiden Seen nicht gestattet. Der Vorteil daran ist, dass die Seen so zu einem wunderbaren Ort zum Schnorcheln werden. An diesem Ort, der alle Lebewesen, Fische eingeschlossen, nur zum Entspannen einladen kann, kann man beim Schnorcheln in unmittelbare Reichweite einer Vielzahl teilweise exotischer Seebewohner kommen. Außerdem ist das Wasser der Seen ausgesprochen sauber und klar, sodass die Sicht unter Wasser hervorragend ist. 

Insel Mljet, Kroatien

Eine Insel auf der Insel

Vom Veliko Jezero umschlossen liegt das Inselchen St. Maria wie der Schauplatz eines Historienfilms. In wohlbehüteter, himmlischer Ruhe liegt hier ein bezauberndes Benediktinerkloster umgeben von wunderschönen Gärten und im Schatten der ebenfalls der Heiligen Maria geweihten Kirche. Da es im Laufe verschiedener Epochen gebaut und weiter- bzw. umgebaut wurde, vereint das Klostergebäude in sich eine interessant Mischung von Elementen verschiedener Baustile von der Romanik über die Gotik bis hin zur Renaissance.

Um den Nationalpark betreten zu können, muss man Tickets kaufen, die für den Preis von 70 kn für Erwachsene und 30 kn für Senioren, Studenten und Kinder über 7 Jahren zu haben sind. Einige Straßen führen bis zu dem Nationalpark, aber man kann das Gelände nicht mit einem motorisierten Fahrzeug befahren. Man sollte also andere Transportmittel in Betracht ziehen. Rund um die Seen führt ein 10 km langer Weg, auf dem man die malerische Landschaft perfekt während einer entspannten Wanderung oder einer erfrischenden Radtour genießen kann. Wer kein Fahrrad mit sich führt, kann in Pomena oder in Polače eines leihen.

Mljet, Kroatien - St. Maria

Mljet, Kroatien - St. Maria

Geflüster von antiker Größe

Obwohl es unmöglich mit Sicherheit zu sagen ist, wird vermutet, dass Mljet sowohl ein Zufluchtsort für Odysseus als auch der Ort war, an dem der Heilige Paulus Schiffbruch erlitten hat. Obwohl auch andere Inseln dieser Ehre für sich beanspruchen, kann niemand den mystischen Charme verkennen, den dieser Smaragd in der Adria ausstrahlt. Wer sich von der Stichhaltigkeit dieser Geschichten selbst ein Bild machen will, sollte die Höhle des Odysseus besuchen, ein geomorphologisches Phänomen und angeblich der Ort, an dem Odysseus verweilt und über seine Heimat nachgesonnen haben soll, während ihn der Charme der zauberhaften Meeresnymphe Calypso auf der Insel festhielt. Die Höhle ist auf dem Landweg nicht leicht zu erreichen, aber mit dem Boot ist das kein Problem, weil man problemlos durch einen 4-5 Meter breiten Eingang in die Höhle hineinfahren kann. Die Decke der Höhle aus fragilem Kalkstein ist teilweise eingebrochen, was diesen Ort nur umso interessanter fürs Schwimmen und Tauchen macht, da das Licht auf eine absolut faszinierende Art mit den Azur-Tönen des klaren Meerwassers spielt.

Zusätzlich zu den mythologischen Referenzen verfügt die Insel über eine reiche Geschichte, da sie seit der Antike befahren und besiedelt wird. Im Laufe verschiedener historischer Epochen haben viele Liebhaber der Insel ihre Spuren in deren Architektur hinterlassen. Die ältesten architektonischen Überbleibsel sind die Ruinen einer einst imposanten römischen Villa – das drittgrößte gut erhaltene römische Bauwerk an der kroatischen Küste.

Eine grüne Insel voller Leben

Im Kontrast zur eindrucksvollen Geschichte der Insel Mljet steht die unsterbliche Zeitlosigkeit ihrer Natur. Mit ihrer beeindruckenden Vielfalt an Pflanzenarten, die zum Beispiel ganze Wälder von Aleppo-Kiefern und Steineichen einerseits und einige standortheimische Arten wie die Ragusa-Flockenblume, Centaurea Ragusina, andererseits umfasst, ist die Insel ein wahres Paradies für jeden Botaniker. Auch wer die Tierwelt der Pflanzenwelt vorzieht, kommt voll auf seine Kosten: Mljet verfügt über eine vielfältige Population von wilden Tieren, die mit der Manguste interessanterweise auch eine Tierart umfasst, die ursprünglich gar nicht auf der Insel heimisch war. Die pelzigen Säugetiere wurden auf die Insel gebracht, um die dortige Schlangenpopulation im Griff zu behalten. Später haben sie aber ein ziemliches Chaos verursacht, indem sie ihr Nahrungsspektrum von Reptilien auch auf Hausgeflügel und andere Tiere ausgedehnt haben. Heute kann man sagen, dass die Natur selbst ihr Gleichgewicht wiederhergestellt hat und die Mangusten eine akzeptable Rolle in der reichen Fauna von Mljet gefunden haben.

Mljet, Kroatien

Ungewöhnlich buchtenreiche Küsten – Ein Versteckspiel auf See

Nicht nur aufgrund der ungewöhnlich buchtenreichen Küste ist Mljet ein weiteres auf einer Liste von Zielen an der Adria, die perfekt mit dem Boot zu bereisen sind. Ein weiterer Vorteil ist die Nähe der Insel zu anderen attraktiven Zielen wie der Pelješac-Halbinsel, den Inseln Korčula, Šipan und Lokrum und auch der berühmten Stadt Dubrovnik. Wer in Betracht zieht, eine Yacht zu mieten und Mljet zum krönenden finalen Ziel eines Segelurlaubs zu machen, für den ist Dubrovnik der denkbar beste Startpunkt für eine solche Reise. Wer ein längeres und ausgedehnteres Segelabenteuer plant, sollte auch Makarska und Split als Startpunkte in Erwägung ziehen.

Obwohl die Insel sich durch ein ganz besonders mildes Klima auszeichnet, gibt es gelegentlich Böen des Scirocco-Winds aus Richtung Sahara und wenn es um Ankerplätze geht ist Vorsicht generell besser als Nachsicht. Auch in diesem Zusammenhang enttäuscht Mljet nie.

Durch die zahlreichen Buchten an der Küste von Mljet gibt es zahlreiche natürliche Ankerplätze. Sichere Häfen findet man im Zweifelsfall immer im Hafen von Okuklje und in der Bucht von Polače. Besonders die Bucht von Polače gilt als einer der sichersten Häfen an der gesamten Adriaküste, da sie  im Schutz von vier kleineren Inseln liegt. Okulkje hingegen wurde von den Italienern Porta Camara getauft, weil es so abgeschlossen und geschützt liegt wie ein geschlossener Raum. Auf der Insel selbst gibt es keine Liegeplätze mit Treibstoff, weshalb man immer sicher gehen sollte, seine Treibstoffvorräte in Dubrovnik aufzufüllen. Wasser und Strom bekommt man hingegen an den meisten Kais problemlos.

Wenn man den verführerischen und verjüngenden Charme der Insel Mljet einmal selbst erlebt hat, versteht man ganz schnell, warum Odysseus so lange gebraucht hat, um sich von den ähnlich verlockenden Ufern von Ogygia loszureißen. 


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



23%
Bavaria 36 2002
02.03.2019 - 09.03.2019
Kojen: 6+2
800€ 616€/ Woche
per person 77€/ Woche
Kabinen: 3
Charter Ort: Sukošan
23%
Bavaria 36 2002
02.03.2019 - 09.03.2019
Kojen: 6+2
800€ 616€/ Woche
per person 77€/ Woche
Kabinen: 3
Charter Ort: Sukošan
MARTINA II
30%
02.03.2019 - 20.04.2019
Kojen: 6+2
900€ 630€/ Woche
per person 79€/ Woche
Kabinen: 3
Charter Ort: Biograd na moru