Segeln zum magischen Mljet

Segeln zum magischen Mljet
20.07.2021

Im stürmischen Wind kämpfend, um das Großsegel zu reffen, konnten wir von fröhlichen roten Karlovačko Schirmen gesäumten kleinen Hafen von Pomena in der Ferne sehen. Ein eiskaltes Karlovačko war genau das Richtige für uns, nachdem wir einen Morgen lang auf dem Mljet-Kanal zwischen der Halbinsel Peljesac und der Insel Mljet segelten. Wir waren endlich auf Mljet, dem Highlight unserer Kreuzfahrt, angelangt. Sobald das Boot sicher vor Anker lag, verließen Matt und ich den Rest der Crew, um die Biere zu bestellen und machten uns auf die Suche nach dem örtlichen Tauchzentrum. Wir wollten die berühmten Binnenseen betauchen, die das größte Korallenriff des Mittelmeers beherbergen.

Natürlches Reichtum im Mlijet Nationalpark

Mljet, Kroatien

Nicht wirklich Seen, aber eine ungewöhnliche Bucht, die durch den engen Soline-Kanal mit dem offenen Meer verbunden ist, der Veliko Jezero (großer See) erstreckt sich über eine Fläche von 1,45 km² und ist 49 m tief; Malo Jezero (kleiner See) ist 0,24 km² und 29 m tief. Starke Gezeiten und Strömungen ermöglichen es dem Meer, die Seen durch diesen Kanal zu erreichen und zu verlassen und schaffen ein einzigartiges Riff mit einer vielfältigen Meeresfauna, einschließlich einer endemischen Quallenart und der größten Muschel der Adria - der gr0ßen Steckmuschel.

Der nördliche Teil der grünen Insel Mljet wurde bereits 1960 zum Nationalpark erklärt. Die Präsenz der Parkverwaltung ist spürbar und zeigt sich als Personal, das in Elektroautos herumflitzt und den Gebühren, die jeder Besucher für seinen Besuch zahlen muss. Auch das Gefühl der Wildnis in den gut erhaltenen Wäldern, in denen kein Bauen erlaubt ist tut sein übriges. Die alten Griechen nannten die Insel "Melita" oder "Honig", die sich im Laufe der Jahrhunderte zum slawischen Namen Mljet entwickelte. Die Legende besagt, dass dies die Insel gewesen sein soll, auf der Odysseus gerettet und dann von der Meeresnymphe Calypso mit Honig gefangen und 7 Jahre lang als ihr Liebhaber gehalten wurde. Leicht zu glauben auf dieser üppigen und verführerischen Insel.

Mljet, Kroatien

In der Tauchbasis informiert uns der lokale Tauchlehrer Ivan, dass wir für die Tage des Tauchens zu spät sind und wir es morgen noch einmal versuchen müssen. Wir beschließen, uns dem Rest der Crew anzuschließen und die Binnenseen des Parks mit dem Boot und von der Oberfläche aus zu erkunden.

Wir zahlen unsere Gebühren im Büro des Nationalparks und machen uns auf den Weg zum Anleger, wo das Boot zum südlichen Teil des großen Sees, Veliko Jezero und zur kleinen Insel St. Mary fährt, wo es ein altes Benediktinerkloster gibt. Umgeben von dichten Wäldern machte sich das kleine Boot auf den Weg zu der kleinen Insel in der Ecke des großen Sees und ließ uns direkt unter dem Kloster los. Die Kinder wollten unbedingt ins Wasser springen und wir folgten ihnen auf die Rückseite des Klosters, um das umliegende Wasser zu erkunden.

Göttliche Behausung /Spirituelles Heiligtum

Mljet, Kroatien

Die nächsten Stunden wurden damit verbracht, den See mit Taucherbrillen zu erkunden, von Felsen zu springen und sich zu sonnen. Mitten im warmen, salzigen Wasser, das auf meinem Rücken floss, spürte und hörte ich die immense Kraft der Natur, das Wasser, das mich in ihre warme und salzige Umarmung hüllt, das intensive Geräusch der Zikaden, das fast das freudige Gekreische der Kinder in der Ferne verdeckte. Wie aus der Vogelperspektive sah ich mich in einem See, vor einer Insel, in der Adria treiben, in der Natur, die sich wellenartig nach außen ausdehnt, mit mir im Zentrum. Kein Wunder, dass sie hier ein Kloster gebaut haben; der Ort hatte diese berauschende Art von Vibration.

Es war an der Zeit, die heilige Stätte zu erkunden. Das Benediktinerkloster St. Mary's auf der gleichnamigen kleinen Insel wurde erstmals im 12. Jahrhundert erbaut. Vom 6. bis 12. Jahrhundert verbreiteten sich die Benediktinermönche in Europa und predigten das Christentum. Es gibt eine Reihe dieser Klöster in ganz Kroatien. Das Kloster wurde in den folgenden Jahrhunderten mehrmals umgebaut und erweitert, wobei es jeweils die architektonischen Praktiken der Epoche widerspiegelt; von der Romanik über den Barock, die Gotik bis hin zum Renaissancestil der blühenden und reichen Dubrovniker Republik. Im 16. Jahrhundert wurden Verteidigungstürme gebaut und Mauern errichtet, um Piraten und Plünderer abzuwehren. Wir staunten durch die alten Steingebäude, huldigten dem Altar der Kirche, unter den beeindruckenden Glasmalereien und setzten den Spaziergang auf dem Gelände des Klosters fort. Wir hielten einen Moment inne, um die atemberaubende Aussicht auf die Seen zu genießen, die sich vor uns in der Stille dieses faszinierenden Ortes erstrecken.

Sonnenuntergang im Hafen

Am Ende des Tages fanden wir uns unter den roten Karlovačko Schirmen wieder, die die Atmosphäre des Hafens absorbieren und dachten mit kalten Bieren in der Hand über die Sehenswürdigkeiten, Geräusche und Gefühle des Tages nach. Nun, wenn wir nur Ivan finden könnten, um ein paar Tauchgänge für den nächsten Tag zu organisieren, bevor wir von dieser magischsten aller Inseln aus aufbrechen.


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



BSC 65
10%
BSC 65 2016
07.08.2021 - 04.09.2021
1.600€ 1.440€/ Woche
per person / Woche
/ WC: 1
Charter Ort: Pula
Silly Shark
8%
Oceanis 43 2009
07.08.2021 - 28.08.2021
Kojen: 8+2
2.600€ 2.396€/ Woche
per person 240€/ Woche
Kabinen: 4 / WC: 2
Charter Ort: St. George's
Barnie
20%
07.08.2021 - 14.08.2021
Kojen: 10+2
3.710€ 2.968€/ Woche
per person 247€/ Woche
Kabinen: 6 / WC: 4
Charter Ort: Orhaniye