Was chartern Sie diesen Sommer? Einrumpfboot oder Katamaran?

Was chartern Sie diesen Sommer? Einrumpfboot oder Katamaran?
19.05.2017

Es gibt große Debatten darüber welches besser ist – Ein Rumpf oder zwei – denn ist eine Sache die viele Seemänner genießen während sie es sich am Deck bequem machen und ein kaltes Getränk schlürfen. Es gibt viele Vorteile als auch Nachteile die man beachten sollte und im Endeffekt kommt es auch auf den persönlichen Geschmack, die Art wozu man auf einem Boot segelt bis zu den Zielen, die relevant für diese Entscheidung sind. Wenn Sie sich überlegen sich diesen Sommer ein Segelboot zu chartern, dann gibt es hier schonmal alle Aspekte in Form von Raum, Perfomanz, Manövrierbarkeit und Kosten.

Nennen wir zuerst den ästhetischen Aspekt. Einrumpfboote sind meistens ansehnlicher und eleganter als Katamarane und dies ist einfach ein Fakt. Also wenn dies schonmal ein wichtiger Punkt für Sie ist, dann würde ich an Ihrer Stelle immer ein Einrumpfboot chartern.

Raum und Layout

Eins der ersten Dinge, über die alle Katamaran-Fans sprechen ist der große extra Platz den Sie dort haben. Normalerweise ist mehr platz im Innenraum, typischerweise mit 4 Kabinen und einer großen Gemeindebereich. Das Layout eines Katamarans gibt einem die Möglichkeit mehr Privatssphäre zu haben und falls Sie Kinder an Bord haben gibt es die Möglichkeit zur Aufteilung vom Hauptwohnraum und den Kabinen. Dies ist ein Plus wenn es dazu kommt, dass Kinder andere Schlafzeiten haben oder ein paar Nickerchen machen können.

Der Platz im Außenbereich ist groß genug um die Versammlung aller Leute genießen uz können und ist die bessere Auswahl, wenn Sie eine Großfamilie sind. Es ist auch wahrscheinlich eine praktischere Auswahl für Sporttaucher, da es mehr Platz gibt wo man das ganze Equipment verstauen kann und es einen praktischeren Eingang und Ausgang zum Wasser gibt.

Ein weiterer Vorteil bei einem Mehrrumpfboot ist, dass sich der Wohnraum über der Wasserlinie befindet und es somit etwas luftiger ist und es während des Tages abgekühlter ist.  Das heißt also, dass in Bezug auf Wohnraum und Komfort der Katamaran die richtige Entscheidung ist.

Einrumpfboote sind was Platz angeht eher kleiner und das vor allem wegen der Bootsform und dessen Design. Die Wohnbereiche, außer das Cockpit, sind immer unter der Wasserlinie, das dazu führen kann dass Sie nach einiger Zeit einen Lagerkoller haben. Viele Seemänner sind daran gewöhnt und dementsprechend auch nicht anfällig dafür. Für Segler die sowieso eher klaustrophobisch sind, kann es sehr unangenehm werden.

Die Lüftung an einem Einrumpfboot kann nicht genug ausreichent sein wenn es um sehr heiße Tage geht und Sie keine Klimaanlage an Bord haben. 

Manövrierbarkeit und Performanz

Wegen der Grüße sind die Katamarane normalerweise stabiler. Die Stabilität ist wahrscheinlich der beste Vorteil über dem Einrumpfboot, vor allem wenn man Kinder, Senioren oder den Koch dabei hat! Katamarane sind zwar nicht so rockig wie die Einrumpfboote aber sind leichter zu betätigen, sinken nicht so leicht und sind vor allem schneller bei Fallwind und haben somit eine größere Reichweite. Außerdem ist es nicht so leicht Seekrank auf einem Katamaran zu werden.  

Diese Stabilität ist ein besonderer Vorteil wenn es darauf ankommt und die Konditionen etwas ernster werden . Die Stabilität verliert ein Katamaran erst wenn es anfängt zu krängen, oder es sehr böige Winde gibt und man es schwieriger lenken kann.  Da es einen weiten Brückenbau hat kann es sehr ungemütlich werden wenn die Winde und das Meer dagegenstoßen. Wenn Sie nach Griechenland oder Kroatien segeln, dann sind die Konditionen ideal für Katamarane und entsprechend angenehmer und sicherer.

Da ein Katamaran zwei Motore hat wird die Manövrierbarkeit viel leichter. Wenn die Motore 20 Fuß voneinander entfernt sind, dann braucht man auch kein Bugstrahlruder mehr. Sie haben auch geringere Tiefgänge, also können Sie weiter am Ufer ankern und auf Plätze navigieren auf die Sie mit einem Einrumpfboot nicht hinkommen. Zwei Rümpfe versichern auch kein Kentern wobei viele Segler sagen dass das der aufregendste Teil am Segeln ist.

Das Design und das Layout des Katamaran führen jedoch dazu, dass bestimmte Perfomanz und Manövrierbarkeit verhindert wird. Man kann zum Beispiel nicht so nah am Wind segeln wie mit einem Einrumpfboot, sie sind beim Aufwind nicht so effizient und ein Katamaran gegen den Wind zu steuern ist nicht mehr das gleiche. Man wird teilweise zu wenig Geschwindigkeit haben um gegen den Wind zu segeln und man kaum vorwärts kommt. Ein Katamaran ist viel leichter als ein Einrumpfboot und somit werden Sie schneller verlangsamt. Wenn Sie eine scharfe Kurve machen möchten, wie mit einem Einrumpfboot, dann wird das nicht so leicht möglich sein. Wenn Sie sich unsicher sind bei Gegenwind dann feuern Sie den Motor an der Ihnen dabei hilft durch den Gegenwind zu kommen. Alternativerweise könnten Sie auch alle Segel auf einmal aufbrausen.

Die Fans von Einrumpfbooten werden argumentieren, dass die Mavövrierbarkeit besser ist bei einem Einrumpfboot weil man sich eben nicht um zwei Rümpfe kümmern muss und es sich schneller manövrieren lässt als ein Katamaran. Sie können schärfere Kurven nehmen und lassen sich durch enge Gänge leicht navigieren. Außerdem machen es die hohen Rümpfe möglich die Gegeneffekte von Seitenwinden abzumildern. Einrumpfboot-Fans sagen auch oftmals, dass das Design vom Boot harmonisch mit den Elementen zusammentreffen und es somit besser sei als zu versuchen dagegenzukämpfen.

Das Docken in der Nacht

Während es sehr leicht ist mit einem Katamaran mit zwei Motoren anzudocken und zwei Rudern und man somit kein Bugstrahlruder braucht, ist jedoch zu beachten, dass die größe bedeute, dass es mehr Platz einnimmt und somit die Kosten des Andocken höher werden. Es kann auch sein, dass Katamarane nicht immer in kleinere Häfen reinpassen. Somit kann es dazu kommen dass man das Boot ankert und danach mit einem Schlauchboot zum Ufer kommen muss. Ein Einrumpfboot hingegen ist leichter anzudocken, nimmt nicht so viel Platz ein. Katamarane krängen nicht so sehr wie Einrumpfboote. Diese Krängung führt dazu dass es ungemütlich wird und seekrank wird.

Kosten

Katamarane mit  ähnlicher Schlafmöglichkeit und Equipment sind normalerweise teurer als Einrumpfboote da auch die Wartungskosten auch höher sind.

Da Katamarane an ihren Rümpfen kaum nasse Oberfläche haben  sind sie auch mehr Kraftstoff-effizient. Bei leichten Winden können Sie auch nur ein Motor benutzen um das Boot anzutreiben. Bei schwerem Wetter hingegen sind die Einrumpfboote effizienter aber weniger resistent aufgrund des Designs.

Die Vor-und Nachteile abwiegen

Wenn man alle Vor- und Nachteile abwiegt und sich auch über die persönlichen Wünsche und Aspekte im Klaren ist, dann sind Sie bereit die Entscheidung zu treffen. Insgesammt ist es immer eine große Debatte die sich sicherlich noch weiter gehen kann aber eigene Wünsche und persönliche Bevorzugung ist das entscheidende. Auch das Budget und die Vorraussetzungen der ganzen Gruppe sollte relativ ähnlich aussehen um die finale Entscheidung treffen zu können.


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



NANA
30%
Gib`sea 37 2002
21.10.2017 - 28.10.2017
Kojen: 6+2
950€ 665€/ Woche
per person 83€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: Kaštela
DORA
23%
Bavaria 34 2000
21.10.2017 - 28.10.2017
Kojen: 6+1
840€ 646€/ Woche
per person 92€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: KRK
IBIS
30%
Gib`sea 51 2002
21.10.2017 - 28.10.2017
Kojen: 10+2
1.600€ 1.120€/ Woche
per person 93€/ Woche
Kabinen: 5 / WC: 5
Charter Ort: Trogir