Anlegeplätze in der Adria: doppelte doppelte Boje und Not

Anlegeplätze in der Adria: doppelte doppelte Boje und Not
25.02.2014

Charter Ferien in Kroatien sind eine wahre Freude, wenn Sie den Duft des Meeres, den Wind in Ihren Haaren und die dynamische Athmosphäre der Sommerzeit lieben. Nichts desto trotz ist das Meer eine unbeständige Kraft, und während Sie durch Ihren perfekten Urlaub navigieren ist es sehr wichtig, sich im Verlauf der gesamten Reise abzusichern. Dies ist besonders dann von Bedeutung, wenn Sie sich eine Pause vom herumfahren gönnen und sich dazu entscheiden, eine Nacht in einer friedvollen Lagoone der Adria zu verbringen. In einem solchen Fall wollen Sie bestimmt sicher gehen, daß Ihr Schiff nicht in den Gewässern des italienischen Territoriums endet, während Sie von Meeresabenteuern träumen. Ob wohl das Anlegen in der Marina eine besonders sichere Option darstellt, manchmal ist es praktischer, an einer Anlegeboje festzumachen.

Die Adriaküste ist aufgrund seiner zahlreichen Einbuchtungen der perfekte Ort, um zahlreiche kleine oder größere Buchten und Lagoonen  zu erkunden. Desweiteren bieten die meisten dieser Orte Anlegebojen, an denen Sie Ihr Schiff sichern können. Wir bezweifeln, daß irgend jemand seinen Urlaub damit verbringen möchte, von einer Gruppe verärgerter lokaler Fischer gejagt zu werden. (außer vielleicht Freunde des extrem Sports). Wann immer wir Jachten vermieten, raten wir unseren Kunden stets dazu, die folgenden Punkte betreffend des Anlegens an  Bojen zu notieren.

 

BojeVersichern Sie sich, daß die Boje stark genug ist Ihr Schiff zu halten

Generell gilt für die Bestimmung der Tragkraft der Boje, daß die Größe der Boje die Größe des Schiffes indiziert, das sie halten kann. Trotzdem ist es immer sinnvoll dies zu Überprüfen, um ganz sicher zu sein. Sie überprüfen dies, indem Sie einen kurzen Tauchgang machen und die Größe des Gewichtes der Boje untersuchen. Bojen sind in der Regel verbunden mit konkreten Gewichten und wenn Sie einmal die Größe untersucht haben, können Sie mit Gewissheit entscheiden, ob die Boje für Ihr Schiff sicher genug ist. Wenn sie nicht der Typ zum Tauchen sind, können sie immer auch an Land gehen und den Besitzer der Bojen, die zur Vefügung gestellt werden, fragen.



Gehen Sie sicher, keine private Boje zu besetzen

Um diesem Thema gerecht zu werden, es gibt zwei Arten von Anlegebojen denen Sie sich bewußt sein sollten. Der erste Typ sind diejenigen Bojen, die an bestimmten Orten als professionelle Dienstleistung aufgestellt wurden und dem marinen Tourismus dienen. Heute sind die meisten kleinen Buchten in Kroatien, die Bojen haben, Teil dieser Dienstleistung. Diese Form des Liegeplatzes ist eine zu bezahlende Dienstleistung  und Sie können sicher sein, daß alle angebotenen Bojen für die am häufigsten benutzten Schifftypen sicher genug sind (ca. 10 – 17 Meter Länge). Eigentümer von größeren Schiffen sollten mit dem Konzessionär der Bucht überprüfen, ob die Möglichkeit besteht ein Schiff dieser Größe in der Gegend anzulegen.

Der zweite Typ sind Bojen, die als ein Teil der öffenlichen Gemeinde Dienstleistung der Häfen oder kleinen Buchten angebracht wurden, die sich nahe an bestimmten Besiedlungen befinden. Einige dieser Bojen stehen zum Anbinden zur Verfügung, aber die Meisten gehören einem privaten Besitzer und Sie sollten Ihre Schiff nicht an Ihnen befestigen, bevor Sie dies mit jemandem an Land geprüft haben. Das Festlegen an einer privaten Boje kann zu vielen Problemen führen. Zu aller erst kann eine solche Boje für die Größe Ihres Schiffes ungeeignet sein, und es könnte am Ende gemeinsam mit dem Anker der Boje in den Sonnenuntergang segeln. Zweitens regen sich die Eigentümer von Bojen in der Regel auf, wenn Sie bei Ihrer Rückkehr in den Hafen jemand anderen an ihrer Boje festgebunden vorfinden. In solchen Fällen ist das Klügste, an Land zu gehen und mit den Einheimischen oder den Angestellten des Hafens zu klären, welche Bojen zum Anlegen zur Verfügung stehen. Eine Ausnahme von dieser Regel tritt bei Sturm in Kraft, in diesem Fall wird Ihnen geraten, an der ersten geeigneten Boje festzumachen und zu warten, bis der Strum vorbei ist. Es ist sehr unwahrscheinlich, daß der Eigentümer wärend des Sturms auftaucht, und wenn doch, dann wird er Ihre Situation wahrscheinlich verstehen.

Dinge, die Sie beim Fesstbinden an einer Boje beachten müssen

Wenn Sie an einer Boje anlegen, können Sie Ihre Wimpel entweder  oben auf  oder unter der Boje sichern. Das Festmachen oben auf der Boje wird in der Regel für Leichgewicht Schiffe benutzt und ist praktisch, da man ein Auge auf die angebundene Hardware haben kann. Bei diese Art des Anlegens achten Sie auf die Art der Schlaufe oder des Ringes. Die Boje kann obenauf entweder mit einem Metallring oder einer Plasikschlaufe ausgestattet sein. Sie sollten es vermeiden, Ihr Boot an der Platikschlaufe zu befestigen, da diese häufig abgenutzt sind. Sollte dies der Fall sein, befestigen Sie Ihre Antauleinen vorzugsweise an die Basis der Boje direkt an die Ankerkette oder -seil. Diese zweite Methode des festmachen an der Boje wird auch bei schwereren Schiffen vorgezogen. Es ist immer gut, den Zustand der Anlegeboje zu überprüfen, damit Sie sich nicht an irgenwelchem abgenutzten Material festbinden.

Jetzt, wo Sie sich sicher an die Anlegeboje angekuschelt haben, entspannen Sie und genießen Sie die große Auswahl and Abenteuern und Aktivitäten, die die Adria für Sie bereit hält.


0 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Name: *

Email: *

Webseite:


Kommentar: Hinweis: HTML ist nicht verfügbar!

Bitte den angezeigten Code einfügen:



SILVER ARROW
50%
28.05.2016 - 04.06.2016
Kojen: 6+1
2,580€ 1,290€/ Woche
per person 184€/ Woche
Kabinen: 3 / WC: 1
Charter Ort: Biograd na moru
NIKO
50%
28.05.2016 - 04.06.2016
Kojen: 4+1
1,850€ 925€/ Woche
per person 185€/ Woche
Kabinen: 2 / WC: 1
Charter Ort: Biograd na moru
MIRA V
50%
Lagoon 450 2012
28.05.2016 - 04.06.2016
Kojen: 8+4
6,880€ 3,440€/ Woche
per person 287€/ Woche
Kabinen: 6 / WC: 4
Charter Ort: Biograd na moru